Claim Validation

Bitte geben Sie uns info, um zu bestätigen, das Eigentum und die überprüfung Ihres Anspruchs.
Zeichen fehlt: 50
Ok, Botschaft geschickt.
Nachricht nicht gesendet.

Categories

Regions

Ein Schluck Geschichte: Die Geburt von Kofola

Es war das Jahr 1957, als in der goldenen Ära der Staatsführung der Auftrag erging, den Westen mit einer würdigen Alternative zu den Cola-Getränken zu kontern. Unter der klugen Leitung von Professor Zdeněk Blažek begann ein Team, aus heimischen Zutaten einen revolutionären Sirup namens „Kofo“ zu destillieren. Dieser setzte den Grundstein für ein neues und aufregendes Getränk – „Kofokola“. Wie das Schicksal es wollte, wurde dieser Name im Laufe der Zeit verkürzt, und voilà, Kofola war geboren!

Bereits im Jahr 1960 konnte man dieses aufstrebende Getränk in die Hände bekommen. Die Beliebtheit von Kofola nahm stetig zu, doch bald stand die Tschechoslowakei vor einer Herausforderung: Die benötigten Kräuter für die Produktion wurden knapp, und man musste sie aus dem Ausland importieren. Aber trotz dieser Widrigkeiten hält man bis heute am ursprünglichen Rezept fest. Und wenn Sie denken, dass es nur eine Geschmacksrichtung gibt, liegen Sie falsch. Kofola hat sich weiterentwickelt und bietet jetzt auch zuckerfreie Varianten sowie Geschmacksrichtungen wie Zitrone und Aprikose.

Herausforderungen und Triumphe: Die Odyssee von Kofola

Die Geschichte von Kofola war nicht immer ein gerader Weg zum Erfolg. Im Jahr 1989 musste das Unternehmen einen herben Rückschlag hinnehmen, als internationale Cola-Produkte den Markt überschwemmten. Doch Kofola ließ sich nicht unterkriegen und erholte sich im Laufe der Zeit. Heute wird Kofola nicht nur in der Tschechischen Republik und der Slowakei genossen, sondern hat auch seinen Weg nach Polen und in die Adria-Region gefunden, wo tschechische und slowakische Urlauber gerne verweilen. Kein Wunder also, dass Sie in Deutschland noch keine Kofola gefunden haben!

Kofola Česko Slovensko, die Muttergesellschaft von Kofola, hat mittlerweile zahlreiche Tochterfirmen, darunter auch meine persönliche Favoritenmarke UGO. Diese beeindruckende Marke betreibt seit 2013 ein Netzwerk von „Freshbars“ und Salaterien, die zur Kofola-Familie gehören. Dieser Schritt trägt maßgeblich zur Neuausrichtung auf gesündere Produkte bei, wie es Jannes Smaras, der CEO der Gruppe, beschreibt.

Kofola: Ein Geschmackserlebnis mit 14 natürlichen Zutaten

Die süße Mischung, die das Herz erfreut

Tauchen wir ein in die Welt von Kofola, einem Getränk, das nicht nur erfrischt, sondern auch mit einer faszinierenden Mischung aus Geschmack und Tradition aufwartet. Hier geht es nicht nur um Zucker und Fruchtkonzentrate, sondern um ein wohldurchdachtes Zusammenspiel von 14 natürlichen Zutaten, die diesen einzigartigen Geschmack kreieren.

Die Geheimnisse hinter der Süße: Karamell und Kräuterextrakte

Wenn es um die süße Note geht, spielt karamellisierter Zucker die Hauptrolle. Aber hier hört es nicht auf – die wahre Magie entsteht durch die raffinierte Kombination von Kräuterextrakten. Die Kunst besteht darin, die Balance zu finden, und Kofola hat das Geheimnis hinter dieser ausgewogenen Mischung gelüftet.

Ein Blick auf die Hauptakteure: Die 14 natürlichen Zutaten

Lassen Sie uns einen Blick auf die Stars dieser Show werfen – die Hauptzutaten. Himbeersirup, Brombeer-, Erdbeer- und Himbeerblätter setzen den fruchtigen Ton. Zimt und Lakritz fügen eine würzige Note hinzu, während Karamell die süße Basis bildet. Apfel-, Kirsch- und Johannisbeerextrakt sorgen für Vielschichtigkeit, während getrocknete Orangenschalen das Aroma vervollkommnen.

Die Kofola-Erfahrung: Mehr als nur ein Getränk

Wenn Sie einen Schluck Kofola nehmen, erleben Sie mehr als nur ein Getränk – Sie erleben eine Reise durch die fein abgestimmte Welt von 14 natürlichen Zutaten. Es ist der Geschmack von Tradition, Handwerkskunst und einem Hauch von Abenteuer, der Kofola zu einem unvergleichlichen Erlebnis macht. Tauchen Sie ein, entdecken Sie die Aromen und lassen Sie sich von der Magie von Kofola verzaubern – einem Getränk, das weit mehr ist als die Summe seiner Teile.