Claim Validation

Bitte geben Sie uns info, um zu bestätigen, das Eigentum und die überprüfung Ihres Anspruchs.
Zeichen fehlt: 50
Ok, Botschaft geschickt.
Nachricht nicht gesendet.

Categories

Regions

Die Prager Burg: Eine Reise durch Geschichte und Schönheit

Czech Insider
Prag Sehenswürdigkeiten In Prag

Die Prager Burg ist ein einzigartiges architektonisches Juwel, das sich über einen Hügel über der Stadt erhebt. Sie ist ein UNESCO-Weltkulturerbe und ein Muss für jeden Besucher Prags.

Die Burg ist ein Komplex aus verschiedenen Gebäuden, Gärten und Plätzen, die über Jahrhunderte hinweg erbaut wurden. Sie ist ein Ort der Geschichte, Kultur und Schönheit, der Besucher aus aller Welt anzieht.

Hradcanske-Platz: Der Hradcanske-Platz (auf Tschechisch Hradcanske Namesti) ist einer der drei offiziellen Eingänge zur Prager Burg, aber definitiv der von ausländischen Besuchern am häufigsten genutzte. Bevor Sie jedoch das Schloss betreten, lassen Sie sich von dem imposanten Tor beeindrucken. Hier finden Sie kunstvoll gestaltete Skulpturen und Wachen, die den Eingang schützen. Der Platz selbst ist von historischen Palästen und Museen umgeben, darunter der prächtige Schwarzenberg-Palast. Von hier aus haben Sie auch einen atemberaubenden Blick auf Prag mit seinen hundert Türmen.

St. Vitus-Kathedrale: Diese gotische Kathedrale ist die größte Kirche in Tschechien und beherbergt die  Grabstätten böhmischer Könige und Kaiser. Der offizielle Bau der Kathedrale begann im Jahr 1344, als sie eine Rotunde ersetzte, die hier seit dem 10. Jahrhundert stand. Der Hauptbaustil ist hier die Gotik, aber da es mehr als 500 Jahre dauerte, bis er fertig war, kann man hier auch Einflüsse des Barock oder der Renaissance erkennen.

Goldene Gasse: Diese schmale Gasse ist mit bunten Häusern gesäumt, die früher von Handwerkern und Alchemisten bewohnt wurden. Das Goldene Gässchen ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen der Prager Burg. Die bunten Häuser und kleinen Geschäfte sind ein beliebtes Fotomotiv.  Das berühmteste Haus, Nummer 22, war einst die Heimat des Schriftstellers Franz Kafka, der eng mit Prag verbunden war.

Alter Königspalast: Dieser Palast war einst die Residenz böhmischer Könige und ist heute ein Museum, das die Geschichte der Burg erzählt. Der Alte Königspalast ist ein faszinierender Ort, der die Geschichte der Prager Burg erzählt. Hier finden Sie die Vladislav-Halle, die St.-Georgs-Basilika und die Goldene Stube. Ein weiterer Raum, die Böhmische Kanzlei, ist bekannt für den zweiten Prager Fenstersturz von 1618.

St. Georgs Basilika: Die St.-Georgs-Basilika wurde ursprünglich im Jahr 920 gegründet und ist somit auch eine der ältesten Kirchen in Prag. Ihr romanisches Erscheinungsbild, das elegante Hauptschiff und die Türme sind beeindruckend. Wenn Sie die Gelegenheit haben, die Basilika zu besuchen, sollten Sie es auf keinen Fall versäumen.

Daliborka-Turm: Der Daliborka-Turm befindet sich am Ende des Goldenen Gässchens. Obwohl Sie das Golden Lane außerhalb der Geschäftszeiten besuchen können, ist es nicht möglich, später am Abend zum Turm zu gelangen. Der Turm wurde Ende des 15. Jahrhunderts erbaut und diente als Gefängnis und Folterstätte für Gefangene. Der Turm hat seinen Namen nach dem ersten Bewohner, dem böhmischen Ritter Dalibor von Kozojedy.

Jedes kleine Kind in der Tschechischen Republik kennt eine berühmte Legende über Dalibor, der in diesem Turm eingesperrt war und durch die Umstände gezwungen wurde, Geige spielen zu lernen. Dank dieser Legende gibt es das schöne tschechische Sprichwort „Nouze naučila Dalibora housti“, das grob übersetzt „Aber Not macht erfinderisch“ bedeutet.

SCHLOSS ROSENBERG: Dieser Renaissancepalast wurde später im Barockstil umgebaut und diente als Residenz für unverheiratete Adlige. Der Wohnsitz gehörte der Familie Rosenbergs, daher der Name. Es lohnt sich, hineinzugehen, um den schönen Innenhof und die Freskendekoration zu besichtigen, die sich über drei Etagen erstreckt. Sie können also das meiste sehen, wenn Sie in den großen Spiegel schauen, der auf dem Boden angebracht ist.

Sobald Sie das Rosenberg-Palast erreicht haben, können Sie noch ein Stück weitergehen, im Lobkowicz-Palast einen Kaffee trinken und dann zum Tor in Richtung Alte Schlosstreppe weitergehen.

DER GROSSARTIGE SÜDTURM: Wenn Sie ein Faible für beeindruckende Aussichten haben, dürfen Sie die Besteigung des Großen Südturms keinesfalls versäumen. Es gilt, zweihundertsiebenundachtzig schmale Stufen zu erklimmen, um eine der einzigartigsten Aussichten in Prag zu genießen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Knie den Gipfel erreichen, denn der Blick von oben wird Sie belohnen.

Der Bau des Turms begann Ende des 14. Jahrhunderts und eines seiner bemerkenswertesten Merkmale war die große Glocke namens “Zikmund”, die im Jahr 1549 gegossen wurde. Eine Legende besagt, dass das Verstummen dieser Glocke eine zukünftige nationale Tragödie ankündigt. Die Aussicht vom Großen Südturm ist schlichtweg atemberaubend und bietet eine einzigartige Perspektive auf die Dächer der Stadt.

DER WACHWECHSEL:  Für ein ganz besonderes Erlebnis sollten Sie kurz vor 12 Uhr auf dem Hradcanske-Platz der Prager Burg sein. Hier können Sie die feierliche Wachablösung miterleben. Der Wachwechsel auf der Prager Burg findet stündlich statt (im Sommer von 7.00 bis 20.00 Uhr und im Winter von 7.00 bis 18.00 Uhr). Besonders zur Mittagszeit wird die Zeremonie mit Fanfare und einer eindrucksvollen Fahnenzeremonie begangen. Es ist ein Symbol für die reiche Geschichte und Traditionen, die die Prager Burg umgeben, und ein Muss für jeden Besucher, der die Pracht dieses Ortes in ihrer vollen Pracht erleben möchte.

Die Prager Burg ist ein Ort reich an Geschichte, Kultur und Schönheit. Erkunden Sie diese faszinierende Stätte und lassen Sie sich von ihrer Vielfalt und Pracht verzaubern.