Claim Validation

Bitte geben Sie uns info, um zu bestätigen, das Eigentum und die überprüfung Ihres Anspruchs.
Zeichen fehlt: 50
Ok, Botschaft geschickt.
Nachricht nicht gesendet.

Categories

Regions

Die meisten Menschen auf der ganzen Welt sind mit Schuhen der Marke Bata vertraut, einer globalen Marke, die seit 1894 existiert. Vielleicht besitzen Sie sogar selbst ein Paar Batas. Wussten Sie, dass Bata ursprünglich eine tschechische Marke war?

Die kleine Stadt Zlín im Südosten der Tschechischen Republik wurde von Tomáš, Antonín und Anna Baťa als Standort für ihr junges Schuhgeschäft ausgewählt. Tomáš hatte eine Vision für das Geschäft, die weit über die Herstellung von Schuhen hinausging. Viele seiner Geschäftspraktiken und -philosophien wie feste Arbeitszeiten und Wochenlöhne waren für die damalige Zeit ziemlich revolutionär und machten sein Unternehmen zu einem beliebten Arbeitgeber.

Tomáš hatte auch eine sehr ausgeprägte Vision für die Stadt, die von der vom englischen Architekten Sir Ebenezer Howard (1850-1928) gegründeten Gartenstadtbewegung beeinflusst wurde, die eine gleiche Menge an städtischen Parkflächen und Grünflächen förderte, um den Bau in einer Stadt auszugleichen. Einfluss auf das neue Gesicht von Zlín hatte auch der modernistische Stil des französischen Architekten Le Corbusier (1887-1965).

Um diese Vision in Zlín zu verwirklichen, wurden Verbindungen mit Le Corbusier sowie tschechischen Architekten geknüpft: František L. Gahura, Vladimír Karfík, Jan Kotéra und Miroslav Lorenc.

In der Zwischenkriegszeit wurde das Gesicht der Stadt mit einer unverwechselbaren funktionalistischen Ästhetik modernisiert, in der sich Gebäude mit freiliegenden roten Backsteinfassaden mit Parks und Grünflächen vermischten. Das Vermögen der Stadt wuchs mit dem Vermögen der Baťas. Die Bevölkerung der Stadt wuchs, als Menschen dorthin kamen, um Arbeit bei einem der damals besten Unternehmen des Landes zu suchen.

Das Geschäftsmodell von Baťa war eines der Selbstversorgung und der Fürsorge für die Mitarbeiter. Die Mitarbeiter von Baťa wurden vom Unternehmen gut entlohnt, und die Stadt und ihre Einrichtungen wurden in erster Linie mit Blick auf die Bedürfnisse und den Komfort der Mitarbeiter des Unternehmens gebaut.

All dies soll nicht heißen, dass Zlín vor den Baťa-Jahren keine Geschichte hatte. Tatsächlich kann die Stadt ihre Geschichte bis ins frühe 13. Jahrhundert zurückverfolgen. Seine Geschichte bis zur Baťa-Ära ist eher unauffällig und ähnelt im Allgemeinen der vieler anderer Orte in der Region. Insgesamt war die Geschichte der Stadt vor dem 20. Jahrhundert auf Handwerk, Gewerbe und Handel aufgebaut.

Wie Bata ein Imperium aufgebaut hat

In den späten 1920er und frühen 1930er Jahren hatte sich das Unternehmen Baťa über die Schuhe hinaus, mit denen es begann, in viele Industriebereiche diversifiziert und sich als internationale Geschäftskraft mit vielen Fabriken außerhalb der Grenzen der Tschechoslowakei etabliert. Es war eine wahre Blütezeit sowohl für das Unternehmen als auch für Zlín. Tomáš war in den 1920er Jahren sogar Bürgermeister der Stadt.

Eines der Geschäftsfelder, in das die Baťas expandiert hatten, war die Luftfahrt. Tatsächlich gilt Baťa als eines der ersten Unternehmen der Welt, das Flugzeuge geschäftlich einsetzt. Sie nutzen sie, um Führungskräfte schnell zwischen ihrer wachsenden Zahl von Fabriken in ganz Europa zu pendeln. Die Flugzeuggesellschaft Zlín und der Flughafen, den sie in der nahe gelegenen Stadt Otrokovice nennen, waren beide einst Besitztümer des Baťa-Geschäftsimperiums.

Im Jahr 1932 ereignete sich eine Tragödie, als Tomáš bei einem Flugzeugunfall ums Leben kam, als das Firmenflugzeug, in dem er saß, kurz nach dem Start vom Flughafen Otrokovice abstürzte.

Tomáš überließ das Unternehmen und seine Verwaltung der Obhut seines Halbbruders Jan Antonín Baťa (1898-1965), der der Familienvision für das Unternehmen und die Stadt treu blieb.

Unter der Leitung von Jan Antonín wurde zwischen 1936 und 1938 das Wahrzeichen der Stadt, der Baťa Skyscraper, gebaut. Mit 16 Stockwerken war es bei seiner Fertigstellung eines der höchsten Hochhäuser Europas. Wie bei den anderen Gebäuden in der Baťa-Vision war es eine funktionalistische Struktur mit vielen modernen Merkmalen wie Zentralheizung und Belüftung. Dazu gehörte auch das einzigartige Büro von Jan Antonín in einem Aufzug. Er konnte schnell in jedes Stockwerk des Gebäudes reisen, um Geschäfte zu erledigen, und sein Büro immer in der Nähe haben.

Jan Antonín wurde für seinen Geschäftssinn und Scharfsinn sehr geschätzt. Er kannte die Bedrohung, die Hitler darstellte, und bereitete sich auf den Krieg vor der deutschen Besetzung der Tschechoslowakei im Jahr 1939 vor. Die jüdischen Mitarbeiter des Unternehmens und ihre Familien wurden in Niederlassungen des Unternehmens an Orten auf der ganzen Welt umgesiedelt, die Hitler nicht erreichen konnte und Jan Antonín stellten den Luftfahrtzweig des Unternehmens in Otrokovice auf Kriegsbasis, indem sie zusätzliches Geld in die dortige Flugschule steckten, damit sie schnell mehr Piloten ausbilden konnten.

Letztlich war es zu wenig zu spät. Jan Antonín und seine Familie flohen zu Beginn der deutschen Besatzung aus der Tschechoslowakei und ließen sich nach einem kurzen Aufenthalt in Amerika in Brasilien nieder.

Nach dem Krieg wurde der neue Hauptsitz des Unternehmens 1945 in Großbritannien errichtet, bevor es 1964 nach Kanada und 2004 in die Schweiz verlegt wurde.

Obwohl das Unternehmen seinen Hauptsitz nach dem Fall des Sozialismus nie „nach Hause“ brachte, ist es bis heute im Besitz von Mitgliedern der Familie Bata, die ihren tschechischen Wurzeln und denen des Unternehmens verbunden bleiben.

Nach dem Krieg und der weltweiten Zerstreuung der Familie wurde der Apostroph aus der ursprünglichen Schreibweise des Familiennamens entfernt. Richtig gesagt, mit dem Apostroph wird der Familienname „BAT-yah“ ausgesprochen.

Erleben Sie den Geburtsort von Bata Schuhe

Es ist unmöglich, Zlín zu erleben, ohne das Erbe zu erleben, das die Baťas ihm hinterlassen haben. Die Geschichte des Unternehmens und der Stadt sind untrennbar miteinander verbunden.

Im heutigen Sinne präsentiert sich die Stadt als ausgesprochen untouristische Universitätsstadt mit entspannter Atmosphäre.

Wenn Sie sich für Stadtplanung, modernistische Architektur und die Geschichte der Familie und des Unternehmens Baťa interessieren, werden Sie Zlín wahrscheinlich als einen Besuchsort zu schätzen wissen. Sie werden wahrscheinlich auch einen Ausflug in die Stadt zu schätzen wissen, wenn Sie nach einer tschechischen Stadt suchen, die ein unverwechselbares architektonisches Gesicht bietet, das Sie sonst nirgendwo im Land sehen werden.

Obwohl nicht touristisch, bietet die Stadt eine respektable Auswahl an Unterkünften und Restaurants für jeden Geschmack und Geldbeutel.

Das Zentrum der Stadt ist sehr gut zu Fuß erreichbar und es gibt ein gemeinsames öffentliches Verkehrssystem zwischen Zlín und Otrokovice, das Sie zu weiter entfernten Orten bringt.

Ein Ort, zu dem Sie das oben erwähnte öffentliche Verkehrssystem bringt, ist der Vorort Lešná und der dort befindliche große Zoo.

Der Zoo ist die meistbesuchte Touristenattraktion in Mähren und gilt als einer der besten Zoos des Landes. Wenn Sie es besuchen, müssen Sie vor dem Betreten einige Zeit in einer Warteschlange verbringen, um Tickets zu kaufen.

Eine der Hauptattraktionen im Zoo ist ein Teich mit Rochen, die Sie streicheln und gegen eine geringe Gebühr ein bisschen Futter kaufen können, um sie zu geben.

Der Zoo umfasst 74 Hektar, von denen 50 den Ausstellungsflächen gewidmet sind. Die Anlage beherbergt über 220 Tierarten und viele weitere Pflanzenarten in den botanischen Gärten vor Ort.

Im Eintrittspreis für den Zoo ist der Eintritt in das Schloss Lešná enthalten, das sich auf dem Zoogelände befindet. Das Schloss stammt aus den späten 1800er Jahren und Führungen sind verfügbar.

Besuchen Sie Zlin

Trotz seines Status als Groß- und Universitätsstadt ist Zlín ohne Auto nicht gerade einfach zu erreichen.

Es gibt Busverbindungen nach Zlín von verschiedenen Orten in der Umgebung, aber man muss bei der Wahl des Busses sehr vorsichtig sein. Während es einige Buslinien gibt, die ziemlich direkt und zeitsparend sind, gibt es andere, die entlang ihrer Route viele Haltestellen machen und im Verhältnis zur geografischen Entfernung zwischen ihrem Ausgangspunkt und Zlín sehr lange dauern können.

Sie können auch mit einer Kombination aus dem Zug nach Otrokovice und den öffentlichen Verkehrsmitteln nach Zlín von dort aus dorthin gelangen. Wie bei Busreisen sollte darauf geachtet werden, mit welchem ​​Zug man dorthin fährt. Es gibt einige ziemlich direkte Wege, aber viele indirektere und zeitaufwändigere.

Dieser Link führt Sie zur offiziellen Seite des Zoos der Stadt:
Zlín zoo website